TRABERBLOG - Der beliebteste Pferde- & Lifestyleblog rund um den Traber
Reithosenproduktion – Reithosenhersteller goodfellow im Interview

Reithosenproduktion – Reithosenhersteller goodfellow im Interview

Im Rahmen meiner Nachforschungen zur Reithosenproduktion hat mir der Hersteller “goodfellow” sehr ausgiebig geantwortet: Die Fakten sind so interessant, dass ich “goodfellow” einen eigenen Beitrag gewidmet habe. Rede und Antwort stand mir hierbei Rainer Forstner.

reithosen_pferde

Herr Forstner, an welchem Stellenwert steht für Sie Transparenz in Sachen Herstellung und Produktion? Beziehen Sie Stoffe und Leder aus nachhaltigen Betrieben?

Der Stellenwert in Sachen Transparenz für uns ist hier relativ hoch. Da wir den Großteil unserer Produkte selbst hier in Deutschland an unserem Standort herstellen, ist diese Transparenz gewährleistet.

Der Großteil unserer Stoffe, Leder etc. kommt ebenfalls aus Deutschland, außerdem pflegen wir engen Kontakt mit unseren Lieferanten in Deutschland und besuchen diese auch häufig.
Das gilt natürlich auch für einen unserer Lederlieferanten aus Österreich. Das Leder und die Rohhäute unserer Lederlieferanten stammen Süddeutschland.
Einige Stoffe, die wir bei uns nicht in der gewünschten Qualität bekommen, beziehen wir von namhaften Lieferanten aus Frankreich und der Schweiz (das gilt vor allem für Softshell- Stoffe).

Wo lassen Sie Ihre Reithosen fertigen? In Deutschland oder auch im Ausland?

Ca. 90 % unserer Reithosen werden an unserem Standort hier in Deutschland gefertigt.
Da unsere Kunden Ihre Reithosen aus allen Materialien selbst zusammenstellen können, und wir einen Großteil unserer Reithosen auf Maß fertigen, wäre das auch nicht anders möglich. Es handelt sich zumeist um Einzelanfertigungen.

Lediglich bei neuen Modellen oder Stoffen oder zum Auffüllen unserer Standardkollektion, die wir zur Anprobe etc. benötigen, arbeiten wir gelegentlich mit Lieferanten aus dem europäischen Raum zusammen, weil das sonst unseren Rahmen sprengen würde.

Wie stellen Sie die Qualität und Arbeitskriterien der Produktionsbetriebe sicher?

Größtenteils entwickeln wir unsere Vorprodukte zusammen mit unseren Lieferanten und wissen daher sehr gut Bescheid über Qualität, Inhaltsstoffe und auch über die Arbeitskriterien.
Zusammen mit unseren Lieferanten suchen wir, wo möglich, auch die Qualität der Vormaterialien aus.

“Das Elastan, das wichtig ist für die Elastizität der Stoffe, gibt es in verschiedenen Qualitäten. Günstiges Elastan reißt sehr schnell oder bricht und macht die Reithose unbrauchbar.”

Unwürdige Arbeitsbedingungen in der Modeindustrie sind ein häufiges Thema: Wie gehen Sie damit um bzw. wie kontrollieren Sie diese?

Wir arbeiten ausschließlich (zum Großteil mit namhaften deutschen Herstellern) mit deutschen oder nahen europäischen Firmen zusammen: Hier sind schon alleine vom Gesetz her einige Riegel den unwürdigen Bedingungen vorgeschoben.

Dennoch überprüfen wir das im Rahmen unserer Möglichkeiten auch bei unseren Besuchen bei den Lieferanten.

goodfellow_reithose_reithose-nachhaltig

“Nach zweijähriger Entwicklungszeit bringen wir Reithosen auf den Markt, die sich auch Reiter leisten können, deren Budget nicht für das klassische Sortiment von goodfellow ausreicht – aber in guter Qualität. Das ist hauptsächlich möglich durch Direktvertrieb.”

Ist „fair trade“ ein Thema für Sie?

Natürlich ist “fair trade” ein Thema für uns. Allerdings versuchen wir bereits, unsere Reithosen so fair wie nur möglich zu produzieren. Wir sind bereit, angemessene Preise für unsere Lieferanten zu bezahlen, damit eben auch die Qualität stimmt. Preisdruck führt häufig zur Ausbeutung, das ist nicht unsere Philosophie.

Wenn Sie ökologisch korrekt produzieren wollten, was würde dann eine Reithose bei Ihnen kosten?

Wenn ich die Frage richtig verstehe, fällt mir im Moment dazu wenig ein, wie wir unsere Reithosen ökologisch korrekter produzieren sollen, obwohl wir hier immer auf der Suche sind, etwas zu verbessern, auch wenn das nicht immer möglich ist. Unsere klassische Kollektion ist natürlich von Haus aus hochpreisiger, eben durch die ausgewählte Qualität.

Wir setzen beispielsweise auf reine Baumwollprodukte oder Echtleder. Moderne Materialien kaufen wir möglichst ökologisch korrekt ein, wollen nicht, dass Biozide etc. Verwendung finden.

“Wir haben mit einem unserer Lieferanten eine Gripreithose entwickelt und getestet, die eine längere Haltbarkeit, einen angenehmen Grip hat, und vor allem ohne Lösemittel produziert wird.”

Die in Zusammenarbeit mit einem unserer Lieferanten entwickelte neue Gripreithose ohne Lösemittel war ein echtes Anliegen:
Wenn man bedenkt, dass es fast keine Lacke für Autos etc. mit Lösemittel gibt, aber Reiter Lösemittel in Form von Gripbesätzen am Körper tragen, denke ich, dass auch das ein ökologischer und nachhaltiger Ansatz ist.

Aber im Endeffekt würde eine Reithose bei uns nach den Kriterien genau das kosten, was sie jetzt auch kosten.
Über den Zwischenhandel wären diese Produkte wohl kaum noch zu bezahlen.

“Wenn Sie sich eine Stiefelreithose kaufen für 50 oder 60 Euro, bekommen wir dafür evtl. gerade mal das Material, ohne dass daran überhaupt etwas gemacht wurde. Die selbe Summe kommt noch an Arbeitslohn drauf, hier in Deutschland. Man kann sich vorstellen, dass bei unseren Verkaufspreisen keine allzu große Marge übrig bleibt.
Wenn Zwischenhändler noch davon leben müssten, würde die Hose wohl fast das Doppelte kosten.”

Wie sichern Sie die Qualität der Rohstoffe (Leder, Baumwolle,…)?

reithose_reithose-modern-nachhaltig

Dadurch, dass der Großteil unserer Materialien von deutschen, namhaften Herstellern stammt, die die Qualität ständig kontrollieren, die Materialien testen oder in Laboratorien testen lassen, diesbezüglich Aufzeichnung machen, Rückstellmuster erstellen und natürlich zur Qualitätsüberwachung die nötigen Voraussetzungen haben, die wir auch bei Bedarf einsehen können, können wir relativ sicher sein, dass wir qualitativ sehr hochwertige Produkte für unsere Reithosen bekommen.

Eine allerletzte Frage: Wie wird das verwendete Leder gegerbt?

Unsere Leder werden alle, von beiden Herstellern, mit einer umweltschonenden Mineralgerbung gegerbt, was aber bedeutet, dass es nicht chromfrei gegerbt wird. Dieses Verfahren ist in Europa einheitlich und unsere Lieferanten halten alle Bestimmungen und Gesetze dazu ein.

Dabei wird auch, nicht wie in anderen Ländern, außerhalb Europas darauf geachtet, dass ein Maximum an Arbeitssicherheit gewährleistet wird. Das betrifft auch Filterungen und Entsorgung etc. Die Auflagen in Europa sind sehr hoch, was einen Rückgang der Gerbereien in Europa zur Folge hat. Nur Premiumgerber können sich hier in Deutschland und Europa langfristig behaupten. Da wir diese Qualität für unsere Reithosen benötigen, unterstützen wir das natürlich.

“Größter Lederhersteller ist meines Wissens China , wo sehr wahrscheinlich nicht die selben Auflagen Anwendung finden. Das ist sicherlich auch ein Grund, warum die Gerberei hier in Europa rückläufig ist, da in Europa, aufgrund der höheren und daher besseren Auflagen, nicht konkurrenzfähig produziert werden kann.”

Warum aber eigentlich Chromgerbung?
Die vegetabile Gerbung hat den Nachteil, dass das Leder nicht annähernd so weich und geschmeidig wird und daher für Reithosen nicht in Frage käme.

Bei Hirschleder beispielsweise könnte das vermutlich klappen, aber zu einem Preis, den trotz ökologischen Gedanken, kaum jemand bezahlen möchte. Und insofern ist uns Leder, dass aus dem normalen Schlachtbetrieb kommt, hier dann auch noch angenehmer.

Wir kennen auch keinen Hersteller, der Leder für Reithosen in pflanzlicher Gerbung anbietet. Die pflanzliche Gerbung kommt vor allem bei Schuhsohlenleder oder Sätteln zum Einsatz.
Bei Bekleidungsleder steht, nach meinen Erkenntnissen, ein Prozentsatz für Chromgerbung, der sicherlich nahe an 100% geht.

Wichtig dabei ist uns, dass die Umweltauflagen eingehalten werden und die Leder ausschließlich aus dem normalen Schlachtbetrieb aus Süddeutschland kommen.

Herr Forstner, ich danke Ihnen für Ihre Informationen!

Alle Informationen zum Thema Reithosen findet ihr HIER

Informationen zum Unternehmen:

Wir sind seit 25 Jahren Hersteller von Reithosen hier in Deutschland und erweitern unser Sortiment zur Zeit in den Bereichen Reitjackets, Reitwesten, Kindereitbekleidung etc. Und alles auch nach Maß oder Sonderwunsch. Unser Kunde entscheidet, welche Materialien, welche Farben, welche Kombinationen verwendet werden und kreiert sich seine Reitbekleidung, nach Wunsch selbst.
So lange keine maßlichen Veränderungen vorliegen, ohne Aufpreis zu den Standardmodellen.
Seit jeher legen wir sehr viel Wert auf sehr hochwertige Materialien und hochwertigste Verarbeitung.
“goodfellow” ist bekannt dafür, haltbare Reitbekleidung, mit hochwertigen Materialien in hochwertiger Verarbeitung zu produzieren. Und das zum großen Teil ” Made in Germany”

Mehr Informationen zum Unternehmen

Übrigens: Der Reithosenhersteller bietet Einzelpersonen und Gruppen oder Vereinen an, das Werk zu besuchen, zu sehen, wie eine Reithose entsteht. Goodfellow ist umgezogen; aus dem Raum Aichach nach Solnhofen.

Alle Bilder/ Bildrechte liegen bei goodfellow. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Herstellers. 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen