Wie fit ist dein Pferd? – Poledance auf dem Reitplatz [Rezension]

Wie fit ist dein Pferd? – Poledance auf dem Reitplatz [Rezension]

Fit mit Obst – der Titel klingt erstmal verwirrend, macht aber durchaus Sinn, wenn man weiß, dass die Autorin so heißt: Katrin Obst (Physiotherapeutin für Pferde) bringt mit ihren Büchern mehr Fitness in den Stall – für Pferde und auch für Reiter. Im Buch “Fit mit Obst – noch mehr Übungen aus dem Fitnessstudio” stellt die Autorin zusammen mit Iris Charles (Sport- und Pädagogiklehrerin) die besten Fitness-Übungen aus allen Bereichen vor – da wird der Reitplatz auch mal zur Poledance-Bühne.

Ich gebe zu, als ich den Titel gelesen habe, musste ich spontan an Essen denken. Ums Essen geht es hier weniger, dafür umso mehr um Sportlichkeit und körperliche Fitness. Vor allem um die Fitness des Vierbeiners. Viele reiterliche Probleme lassen sich nämlich lösen, wenn ein Pferd (und der Reiter) gesund trainiert ist. Und das ist das Ziel von Katrin Obst: Körpergefühl, Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit sollen bei Pferd und Reiter gestärkt werden. Und im Buch “Fit mit Obst” beschreibt sie einfache Übungen zum nachmachen mit maximalem Nutzen.

Gerade Reiter profitieren schnell von einem besseren Sitz und mehr Beweglichkeit, wenn sie regelmäßig kleine Übungen in den Alltag einbauen. Ein wichtiger Punkt ist hier das Aufwärmen. Ich gebe zu, nicht ganz einfach in einigen Ställen und manchmal auch schlecht zu praktizieren, aber das Pferd einige Runden im Schritt aufwärmen kann man durchaus auch zu Fuß, nicht wahr?

Wie fit ist dein Pferd? Mach den Test!

Zurück zur Pferde-Fitness. Wisst ihr eigentlich, wie fit euer Traber ist? Wo Schwachstellen der körperlichen Fitness liegen? Und was ist “fit” eigentlich? Katrin erklärt das am Buchanfang ganz gut: Fitness unterteilt sich erstmal in zwei Aspekte: Die Ausdauer, die direkt vom Trainingszustand abhängt, sowie die reine Muskelkraft. Hierzu bitte einmal Puls messen. Das klingt ganz einfach, zumindest im Ruhezustand (Puls im Ruhezustand soll zwischen 32 und 44 Schlägen pro Minute liegen). Messen könnt ihr den Puls beispielsweise an der Schläfe oder am Unterkiefer. Für den Pulswert unter Belastung besorgt ihr euch eine Pulsuhr für Pferde. Wie hoch der Puls in den einzelnen Gangarten liegen soll, zeigt die Tabelle im Buch an. Allerdings weist die Autorin auch daraufhin, dass gerade kranke oder ältere Pferde von der Norm abweichen können und gibt Tipps dazu. Generell gilt: Je besser trainiert, je niedriger der Puls.

Der Fitness-Test für das Pferd beruht auf mehreren Aspekten: Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft.

Beispielsweise die aktive Hinterhand: Wo hinterlässt der Vorderhuf seinen Abdruck und wo fußt die nachfolgende Hinterhand auf? Tritt das Pferd in die Spur, darüber oder erreicht es sie nicht? Testet das gleiche noch einmal nach der Trainingseinheit, das Ergebnis sollte jetzt besser sein. Je nach Rasse, Allgemeinzustand und Alter variieren die Ergebnisse – falls ihr euch damit nicht so gut auskennt, fragt jemanden, ob er euch bei der Beurteilung hilft. Spannend finde ich auch den Test, wie wir als Reiter eine Trageapparat-Erschöpfung erkennen können – dann sollte das Pferd nämlich nicht geritten werden.

alpenüberquerung-mit-pferd
Für diese Alpenüberquerung müssen Pferd und Reiter sehr fit sein.

Von Cardio-Training bis Yoga fürs Pferd

Das Buch “Fit mit Obst” gliedert sich in neun Schwerpunkte mit ihren Unterpunkten. Dazu zählen

  • Trainingsbeginn (einschließlich Fitnesstest)
  • Cardio-Training für Herz und Kreislauf
  • Wahrnehmung, Balance und Körpergefühl
  • Freeletics – Fit im Gelände
  • Bodybuilding – Stark und gesund
  • Poledance
  • Aqua-Fitness – Spaß im Wasser
  • Yoga – Kraft, Beweglichkeit und Ruhe
  • Service

Jedes Kapitel begleitet ein Pferd-Reiterpaar bei seinen Defiziten und erklärt auch, welche Übungen für welche Pferde NICHT geeignet sind, so müssen beispielsweise Arthrose-Geplagte bei einigen Übungen passen. Außerdem findet ihr in jedem Abschnitt Übungen für den Reiter. Denn auch Reiter müssen Bewegungen gut abfangen können, z.B. nach einem Sprung, im Galopp oder beim schnellen Traben. Hier geben euch Iris und Katrin gute und einfache Übungen an die Hand, für die ihr auch nicht viel an Ausrüstung braucht. Eigentlich müsst ihr nur den Schweinehund loswerden.

Das Buch ist wirklich toll und strotzt vor neuen Ideen, um Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen. Außerdem macht es euch und eure Pferde fit – und das mit einfachen Übungen, toll erklärt mit viel Hintergrundwissen. Mein Fazit: Auch eine tolle Geschenkidee für Reiter und Pferdebesitzer. Übungen wie das Longieren am Berg (oho! Meint sie das ernst? Ja!) möchte ich unbedingt ausprobieren und auch die Körperbandage werde ich wieder auspacken.

Wer das Buch kaufen möchte, findet es über jeden Buchhandel, hier* bei Amazon oder lässt es sich schenken.

Buchinformationen:

EAN: 9783440167441
ISBN: 3440167445
Franckh-Kosmos Verlag
Erschienen im März 2020 – 126 Seiten

Hinweis zur Transparenz: Das Buch wurde mir vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. | *Affiliate-Link

Das könnte euch auch interessieren:

Pferdebücher für Traberfreunde

Buchtipp “Von Wildpferden lernen”


Yoga für Reiter*

 

Titelbild: Traberblog | Beitragsbild Alpenüberquerung: Pia Glenk

Schreibe einen Kommentar