TRABERBLOG - Der beliebteste Pferde- & Lifestyleblog rund um den Traber
Frühjahrsputz im Stall – der 10-Punkte-Plan

Frühjahrsputz im Stall – der 10-Punkte-Plan

Hurra, der Frühling steht vor der Tür – Zeit, im Stall den Frühjahrsputz zu erledigen!

Nach Herbst und Winter steht die Ausrüstung häufig vor Dreck, der Stall selber könnte auch eine Grundreinigung vertragen. Aber wo anfangen und wo aufhören? Der Stall ist schließlich groß, deine Zeit begrenzt und das Pferd fordert auch noch Streicheleinheiten. Dafür habe ich den 10-Punkte-Plan fürs Groß-Reinemachen im Stall entworfen – natürlich individuell anpassbar.

Den 10-Punkte-Plan für den Frühjahrsputz im Stall könnt ihr übrigens auch am Ende des Textes bequem als pdf. herunterladen. 

Übrigens ist Hygiene im Stall kein unnötiger Putzfimmel, sondern schützt eure Pferde vor ansteckenden Krankheiten, Pilzen und Parasiten. Mäuse und Ratten, angelockt durch Futterreste und offenes Futter, können u.a. die periodische Augenentzündung übertragen (führt zur Erblindung). Hunde, die unbeaufsichtigt auf Weiden und in den Boxen ihren Kot hinterlassen, übertragen u.U. Würmer und Parasiten. Regelmäßige Reinigung von Putzzeug und Decken minimiert das Risiko, dass das Pferd an Pilz erkrankt. Natürlich sollten sich Pferde kein Putz- oder Sattelzeug teilen, gerade im Krankheitsfall fatal. Das Ausräumen der Boxen sollte nicht nur zum Frühjahr, sondern nach jeder Wurmkur erfolgen.

Also, Hygiene first – und beste Gesunderhaltung für Ross und Reiter! Macht ihr Frühjahrsputz? Reinigt ihr regelmäßig Box und Spind? Lasst mir euren Kommentar da, ich freue mich!

1. Decken, Satteldecken & Schabracken

  • Miste deinen Spind aus und enthaare und wasche nicht mehr benötigte Decken/ Satteldecken
  • Wasche deinen Sattelschoner
  • Kaputte Decken reparieren (lassen), wegwerfen oder verkaufen
  • Winterdecken gegen Übergangsdecken tauschen, falls nötig,
  • Limitiere die Anzahl deiner Decken im Stall, um Platz zu sparen
  • Bei Outdoordecken steht nach dem Waschen eine Imprägnierung an

2. Sattel & Lederpflege

  • Reinige deinen Sattel gründlich mit Sattelseife und weichem Schwamm. Nimm dazu auch die Steigbügelriemen ab und weiche die Steigbügel im Wasserbad kurz ein.
  • Ist der Sattel trocken, reibe ihn mit einem weichen Tuch mit Lederpflege ab. Gehe sparsam mit der Pflege an den Sattelstrippen und der Sitzfläche um. Mit trockenem Tuch nachreiben.
  • Überprüfe bei der Lederpflege die Funktionalität aller Riemen: Sind sie brüchig und gehören ausgetauscht?
  • Verfahre ebenso mit dem restlichen Lederzeug – trefft euch am besten zu mehreren, das macht gleich mehr Spaß
  • Reinige auch das Trensengebiss gründlich mit warmen Wasser
  • Lege bitte nie die Ledersachen auf eine Heizung, das Leder wird dadurch brüchig.

3.    Das Putzzeug

  • Stelle einen Wäschekorb oder Babywanne (alternativ Eimer oder Badewanne) mit warmen Wasser und einem Spritzer Desinfektionsmittel bereit
  • Enthaare und entstaube deine Putzutensilien
  • Weiche Bürsten und Striegel in der Wanne ein. Hufkratzer und Hufbürsten wasche separat aus.
  • Nach dem Einweichen schrubbe das Putzzeug gründlich durch und lege es zum Trocknen in die Sonne oder an einen warmen Platz.
  • Mach den Putzkasten gründlich sauber, hier helfen auch Feuchttücher, wenn es mal schnell gehen muss
  • Reinige das Putzzeug regelmäßig und nutze es nur für ein Pferd, um Übertragungen von Krankheiten vorzubeugen. Nutze am besten sonniges Wetter zum Reinigen!

4. Der Spind

  • Alles raus aus dem Spind und einmal feucht durchwischen
  • Mache auch die Spindtüren und die Oberseite sauber
  • Sortiere deine Sachen aus und nimm Tüten oder Körbe zur Hilfe: Müll | andere Saison | wird immer gebraucht | zu verschenken/ verkaufen
  • Reduziere den Spindinhalt auf das Nötigste: Erste Hilfe | Ersatzdecke | Ersatzsatteldecken | Pflegeprodukte | Ersatzhalfter | Individuell
  • Leckerlis, Mähnengummis und Kleingeld in wiederverschließbare Dosen umfüllen: So werden keine Mäuse angelockt und die Mähnengummis fliegen nicht durch den ganzen Schrank
  • Mäuse nagen Decken durch? Kein offenes Futter herumstehen lassen. Außerdem hilft manchmal das Beträufeln eines Tuches mit Pfefferminzöl. Der Geruch soll Mäuse abschrecken.

5.  Die Box

  • Einmal raus mit der Einstreu (bitte nicht mit der frischen)
  • Wer kann, spritzt die Box mit dem Hochdruckreiniger aus. Das wird allerdings meist im Zuge eines gesamten Stallputzes von den Betreibern gemacht. Natürlich sind dann auch die Pferde draußen.
  • Die Box gründlich ausfegen und austrocknen lassen
  • Spinnweben entfernen, die stören (der Rest hilft im Sommer bei der Fliegenplage)
  • Futtertrog reinigen – plant hier einige Zeit ein, Kraftfutterreste lösen sich nur schwer
  • Tränkebecken reinigen
  • Gitterstäbe/ Holzwände schrubben (bei Metall hilft ein Topfreiniger)
  • Wände kalken, wenn möglich (Nachfrage Stallbetreiber)

    alpenüberquerung-mit-pferd
    Klick – hier gehts zur Alpenüberquerung mit Pferd

6.  Der Stall

  • Stallgasse säubern
  • Alte Spinnweben entfernen
  • Technisches Equipment auf Funktionalität prüfen (Solarium, Lampen tauschen, usw.)
  • Futter in festen Behältnissen lagern. Lose Brot- und Futtervorräte konsequent entsorgen, die ziehen Nager an (Übertragung schwerer Krankheiten, bspw. Periodische Augenentzündung).
  • Geschützten sicheren Hundeanbindeplatz für Einsteller schaffen: Hundekot auf Weiden und in Boxen übertragen Würmer und andere Parasiten, die dem Pferd (und Mensch) gefährlich werden können.
  • Organisieren der nächsten gemeinschaftlichen Wurmkur
  • Futterbestand prüfen
  • Brandschutz aktuell? Überprüfen von Feuerlöschern u.a. Geräten

7.  Die Weide

  • Weidezäune kontrollieren und wenn nötig, reparieren
  • Weidestromgerät auf Funktion testen
  • Mobilen E-Zaun zum Anweiden umstecken
  • Kontrolle und Begehung der Weide (Löcher, Maulwurfshügel, große Steine, Müll, Hundekot, Giftpflanzen)
  • Weidepflege durch den Betreiber

8.  Der Offenstall

  • Elektrik überprüfen (Lampen, Generatoren, Automatik-Tränken)
  • Weidestromgerät, wenn vorhanden, auf Funktion testen
  • Begehung des Offenstall-Areals (herausstehende Nägel, Gefahrenstellen, usw.)
  • Kontrolle und Begehung der Weide (Löcher, Maulwurfshügel, große Steine, Müll, Hundekot, Giftpflanzen)
  • Säuberung des Offenstalls (Einstreu komplett austauschen)
  • Weidepflege durch den Betreiber
  • Tränken und Futtertisch reinigen/ abfegen
  • Putzplatz gründlich säubern, Futterreste entfernen

9.  Der Reitplatz

  • Elektrik überprüfen (Lampen, Bewässerung)
  • Hufschlag abziehen bzw. Platz abziehen
  • Wenn nötig, Tretschicht erneuern oder ergänzen (z.B. Bodenverbesserer)
  • Kontrolle und Begehung des Reitplatzes (Löcher, große Steine, Müll, Hundekot, Giftpflanzen)
  • Beschilderung wenn nötig, erneuern (Reitplatzregeln, Buchstaben, u.a.)

10. Das Stallgelände

  • Elektrik überprüfen (Lampen, Stromnetz, Fahrzeuge)
  • Fahrzeuge bzgl. TÜV prüfen
  • Begehung des Geländes (Giftpflanzen, Gefahrenstellen, usw.)
  • Beseitigung von Müll und herumliegendem Plastik

 

Lade hier den Plan als pdf. herunter und verteile ihn an deine Freunde: 10-Punkte-Plan Frühjahrsputz im Stall

 

Erzählt mal, macht ihr regelmäßig sauber? Ich habe zumindest regelmäßig den Schrank aussortiert und gesäubert und die Decken gewaschen. Und das Putzzeug. Zweimal im Jahr war auch das Lederzeug dran. Wozu müsst ihr euch aufraffen oder feiert ihr Putzparties im Stall? Ich meine, wer braucht schon Tupperparties, wenn man mit Freunden im Stall a Mordsgaudi haben kann? 

Euer Traberblog

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen