Brief an einen Traber-Reiter

Liebe(r) Traberreiter(in),

du hast dich wohlwollend für einen Traber entschieden. Vielleicht war dein Pferd sogar auf der Rennbahn?

Jetzt gehört es dir. Oder du reitest es. Oder bist einer der mir zu Fuß mit dem Pferd entgegen kommt. Ich finde es wirklich toll, dass du dir diese Rasse ausgesucht hast. Es gibt wesentlich einfachere Pferde, als welche, die frisch von der Bahn kommen. Andere Pferde, die nicht einen ausgeprägten Siegeswillen haben.

Aber nun ist der Traber bei dir. Womöglich lebt der Traber bei dir im Offenstall. In einer kleinen Herde. Das würde ihm sicherlich gefallen. Vielleicht lebt das Pferd aber auch im Stall und ist tagsüber auf der Weide.

Ganz sicher gefällt dem Traber eines nicht: Zu wenig Bewegung. Aber das hast du ja bestimmt schon geahnt. Box, Paddock und Spazieren gehen kann man mal machen. Aber nicht häufig.

Du liebst deinen Traber sicher sehr. Deshalb fütterst du auch das beste Müsli, dass es auf dem Markt derzeit gibt. Und Kräuter, vorbeugend gegen den Husten. Mit ätherischen Ölen. Apropos Öl, das kommt natürlich auch ins Futter. Und zehn verschiedene Sorten Globuli. Dazu noch frische Äpfel und Möhren. Etwas Ingwer gegen die akute Gelenkentzündung, dazu noch Sonntags Mash mit Kräutertee. Merkste selber, wa?

Ich weiß, du willst nur das Beste für dein Pferd. Aber manchmal ist weniger mehr. Ehrlich. Pferdemägen sind so gestrickt, die wollen es gern einfach. Am besten viel Heu. Das liebt dein Traber, ehrlich!

Du warst heute bestimmt wieder ausreiten. Bei so einem schönen Wetter! Doch der Traber war mal wieder nicht zu halten; hat den Kopf hochgerissen und wollte Geschwindigkeitsrekorde aufstellen. Ja, so ein Traber wurde dafür gezüchtet. Ab und an möchten sie auch mal laufen, aber das weißt du sicher. Aber vielleicht drückt auch der Sattel?

Du hast es mir schon oft gesagt, Geld wächst nicht auf Bäumen, ein neuer Sattel – der kostet ja auch richtig – da legst du einfach eine polsternde Unterlage drunter. Liebes, das wird nichts, ehrlich.

Trotzdem, ich finde es ehrlich toll, dass du dich für den Traber entschieden hast. Denn wenn du ihn gut behandelst – wie jedes andere Pferd natürlich auch – dann wird er dir ein guter Freund. Ein Traber ist ein ganz besonderer Begleiter – denke stets daran. Diese Pferde gehen mit dir durchs Feuer, aber nur, wenn du sie verstehst.

Und lass dich nicht ärgern. Pferdefreunde hinterfragen so gerne wie sie reiten. Lächele. Und reite weiter. Auf deinem Traber.

Alles Liebe, der TRABERBLOG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s