Vergesst Männergrippe – hier kommt der TRABER-Schnupfen!

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Nicht nur der Zweibeiner, auch der vierhufige Freund wird gelegentlich von Infekten geplagt. Was Traberbesitzer gegen fiese Infekte machen können und welche Mittel wogegen helfen, lest ihr heute im Blog:

Husten & Atemwegserkrankungen

Kaum sitzt der Reiter auf dem Traber und legt die zweite Gangart ein, schon hustet  euer Vierbeiniger Freund?

Eventuell handelt es sich nur um das sog. Abhusten, gerade in den kühleren Tagen passiert das häufiger. Schleim oder Staubpartikel lösen sich und werden abgehustet. 

Hustet das Pferd auch im Ruhezustand, ist das Hinzuziehen eines Tierarztes ratsam: Husten ist ansteckend – und keiner weiß, was dahinter steckt. Es könnte sich um eine Bronchitis handeln, der Husten könnte durch eine Schädigung des Herzens kommen oder es befinden sich Fremdkörper in der Lunge.  

Der Tierarzt wird voraussichtlich – je nach Diagnose – einen Hustenlöser verschreiben. Natürlich kann sich dann der Husten nur lösen, wenn das Pferd in Bewegung ist.

Unterstützend bei Husten und Atemwegsproblemen wirken u.a.

  • Kräutertee 
  • Mash mit Kräutertee
  • Sirup mit Kräutern wie Thymian, Fenchel oder Anis
  • Inhalation

Weitere Hilfsmittel sind:

  • Frische Luft
  • Keine Zugluft
  • Staub meiden (Ausmisten meiden/ Streu umstellen)
  • Heu wässern bei Bedarf
  • Immunsystem stärken (zB Gabe von Hagebutten)
  • Gabe von Magnesium (Hustenkrämpfe lindern)

Ah! In der Naturheikunde heißt es, dass Atemwegsprobleme von Leberschäden stammen könnten. Kotwasser könnte ein Anzeichen hierfür sein.

Woher kommt denn nun der Husten?

Entstehen kann Husten beim Pferd durch äußere und innere Einflüsse:

  • Atemwegsreizung durch Ammoniak 
  • Schimmelsporen im schlechten Futter
  • Staubiges Futter
  • Staubige Umgebung (Einstreu, Stall, Reithalle)
  • Allergien
  • Kälte
  • Bakterielle Infekte
  • Würmer
  • Alter (Herz- und Lungenprobleme)
  • Virusinfekt

Ihr seht, Gründe gibt es viele. Daher nicht zögern und den Tierarzt zur Diagnose bitten! Aus einem einfachen Husten kann sich leicht eine chronische Krankheit entwickeln. 

Helfende Kräuter sind u.a.

  • Thymian
  • Salbei
  • Fenchel
  • Anis

Einige ReiterInnen schwören auf Zwiebelsud mit Honig/Zucker. Die Wirksamkeit stelle ich nicht in Frage, dennoch kann die Mixtur auf den Magen schlagen und die Gabe sollte in Absprache mit dem Tierarzt erfolgen. 

Wie sind eure Erfahrungen? Kommentiert gern hier im Blog:

In Teil 2 lest ihr weitere Tipps und hilfreiche Informationen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s